Neues Soloalbum von Mötley Crüe-Drummer Tommy Lee

Neues Soloalbum von Mötley Crüe-Drummer über Steamhammer/SPV
Sensationelle Gastmusiker!
SPV akzeptiert Lees Wunsch: Album kommt zum special price in die Läden



Hiermit gibt Steamhammer/SPV stolz die exklusive Verpflichtung von Mötley Crüe-Schlagzeuger Tommy Lee für ganz Europa bekannt. Sein drittes Soloalbum Tommyland: The Ride wird in Verbindung mit Lees aktueller TV-Reality-Show ´Tommy Lee Goes to College` in Kürze veröffentlicht. In der Show, die in Europa noch in diesem Monat startet, stellt Tommy Lee mehrere Songs der Scheibe vor. Produziert wurde Tommyland: The Ride von ihm persönlich in Zusammenarbeit mit Scott Humphrey. Die exklusive Verpflichtung bei Steamhammer/SPV ist ebenso spektakulär wie die Liste der Gastmusiker auf Tommyland: The Ride : Chad Kroeger von Nickelback, Carl Bell von Fuel, Derick Whibley von Sum 41, Butch Walker, Joel Madden von Good Charlotte, und – Achtung: aufgepasst! – Nick Carter von den Backstreet Boys.Sensationell ist die Meldung, dass Steamhammer/SPV das Album auf ausdrücklichen Wunsch des außergewöhnlichen Künstlers zu einem besonders günstigen Preis in die Geschäfte stellen wird. „Von Beginn an wollte ich mit dieser Scheibe etwas Neues ausprobieren, etwas Bahnbrechendes“, sagt Lee. „Ich möchte den Fans großartige neue Musik präsentieren, ohne dass sie für die CD fünfzehn oder sechzehn Euro ausgeben müssen. Und SPV/Steamhammer hilft mir dabei, dies zu verwirklichen. Deshalb könnte ich nicht glücklicher sein.”

Tommy Lee ist seit Anfang der Achtziger Schlagzeuger der Rock-Truppe Mötley Crüe und einer der charismatischsten Rockmusiker aller Zeiten. Bis heute hat er 40 Millionen Tonträger verkauft und mehrfach auf den größten Bühnen der ganzen Welt gestanden. Mötley Crüe sind seit wenigen Monaten wiedervereint und sind zurzeit auf Welttournee. Darüber hinaus erregte Lee Aufsehen durch seine Ehen mit den Hollywood-Stars Heather Locklear und Pamela Anderson.

Manfred Schütz, Managing Director SPV, kommentiert diese Vertragsunterzeichnung: „Das ist der Stoff, den man von SPV erwartet“.

Tommy Lee

TRACKS
1. Good Times - Features Butch Walker
2. Hello Again - Features Andrew McMahon of Something Corporate
3. Trying To Be Me - Features Chad Kroeger of Nickelback
4. Sister Mary - Features Carl Bell of Fuel
5. The Butler
6. Tired - Features Joel Madden of Good Charlotte
7. I Need You - Features Andrew McMahon of Something Corporate
8. Make Believe
9. Makin' Me Crazy - Features Dirty Harry
10. Watch You Lose
11. Say Goodbye - Features Nick Carter of Backstreet Boys
12. Hello Again (Acoustic)





Streams und Biografie Tommy Lee


Videoclip:
http://www.spv.de/ra/tommylee-vid.ram

Trailer zum Album “Tommyland: The Ride”:
http://...TommyLee-TheRide.ram

e-card: http://...tommylee/ecard.html



Tommy Lee
Das was Schlagzeug-Legenden wie Keith Moon oder John Bonham aufgrund ihres frühzeitigen Ablebens leider verwehrt blieb, kann ein anderer Star-Drummer zurzeit in vollen Zügen genießen: Tommy Lee erfreut sich eines riesigen Midlife-Erfolges und präsentiert in diesen Tagen nicht nur sein drittes Soloalbum Tommyland: The Ride, sondern auch die europaweite Ausstrahlung seiner neuen Fernsehshow ´Tommy Goes To College`. Außerdem spielt er mit Mötley Crüe seit ihrer spektakulären Wiedervereinigung, die vor wenigen Monaten das Gesprächsthema Nummer 1 in allen Musikpublikationen war, Abend für Abend vor ausverkauften Häusern. Gibt es für Lee irgendein einen Grund, nicht der glücklichste Mensch der Gegenwart zu sein?

Sein neuestes Werk Tommyland: The Ride spricht eine eindeutige, unmissverständliche Sprache. Lee präsentiert ein ganzes Arsenal an treibenden Rocksongs, durchwoben mit Pop-Elementen und elektronischen Gimmicks. Seine Texte handeln von Romanzen, drehen sich um seine eigene Popularität und das Leben im Allgemeinen. Und er hat sich von den Besten der Szene Unterstützung und Inspiration geholt: Dave Navarro (Jane`s Addiction), Joel Madden (Good Charlotte), Carl Bell (Fuel), Derick Whibley (Sum 41), Andrew McMahon (Jack`s Mannequin / Something Corporate), Nick Carter (Backstreet Boys) und Butch Walker, sie alle erscheinen auf Tommyland: The Ride als Gastmusiker und sorgen dafür, dass sich das reichliche Dutzend neuer Songs durch eine enorme Vielfalt auszeichnen kann. Die erste Single ´Tryin` To Be Me` beispielsweise ist ein packender Rock-Track über den vermeintlichen Ruhm im Zeitalter von Handykameras. Die zweite Single, eine geradezu sehnsüchtige Midtempo-Nummer namens ´Good Times`, stellt gleichzeitig den Titelsong von Lees neuer Fernsehshow dar und erweist sich als gelungener Querverweis zu seinen Mötley Crüe-Wurzeln.

Neben seinen unüberhörbaren Fähigkeiten als alleiniger Komponist oder Co-Schreiber in Kooperation mit seinen musikalischen Gästen ragt vor allem Lees markige Stimme aus seiner dritten Soloscheibe hervor. Zusammen mit Andrew McMahon teilt er sich den packenden Gesang in ´Hello Again` und verschafft Nick Carter in ´Say Goodbye` die Möglichkeit unter Beweis zu stellen, dass in ihm weit mehr als nur ein simpler Pop-Barde steckt: „Das Stück belegt, dass Nick ein riesiger Rockmusik-Fan ist,“ erklärt Lee, der den Song ursprünglich für Carters Soloalbum geschrieben hat, ihn dann aber wegen der Reunion der Backstereet Boys zurückzog. In ´Tired` wiederum nimmt Lee sich und seine bewegte Vergangenheit aufs Korn: „Tommy hat keinen Bock mehr auf Pamela, Ed keinen Bock mehr auf Salma und Puffy hat die Nase voll von JLo”, beschwert er sich augenzwinkernd. Ergo: „Ich habe einfach keinen Bock mehr auf dich.”

Überhaupt macht sich Lee gerne über sein buntes Leben als Berühmtheit lustig und begibt sich immer wieder in für ihn ungewöhnliche Situationen. In seiner Fernsehshow ´Tommy Goes To College` hat er sich an der Universität von Nebraska immatrikuliert, sucht Mitbewohner für seine Wohnung, paukt für Prüfungen und findet dennoch die Zeit für rauschende Partys. An der Uni wird er unter anderem von einem amerikanischen Literaturprofessor damit überrascht, dass seine aktuelle Autobiographie ´Tommyland`, die vor kurzem in die Bestsellerliste der New York Times rutschte, mal etwas genauer unter die Lupe genommen wird. Dort nämlich kann man die gesamte Lebensgeschichte des Rockstars nachlesen. Von seiner Kindheit in einer kalifornischen Vorstadt über seinen kometenhaften Aufstieg als Schlagzeuger bei Mötley Crüe bis hin zu seinem temporeichen Leben als Weltstar, dessen großflächigen Tätowierungen über eines nicht hinwegtäuschen dürfen: Hinter der Fassade des bunten Paradiesvogels verbirgt sich ein leidenschaftlicher Musiker und liebevoller Vater.

Mit der Wiedervereinigung von Mötley Crüe ist Lee noch stärker als in den vergangenen Jahren wieder ins Licht der Öffentlichkeit zurückgekehrt. Die ´Red, White & Crüe-Tour 2005: Better Live Than Dead` gastierte in ganz Amerika in ausverkauften Hallen und wird hoffentlich bald auch in Europa zu sehen sein. „Nach sechs Jahren Unterbrechung war ich zunächst etwas unsicher, aber wir verstanden uns vom ersten Tag an glänzend“, sagt Lee. „Die Reaktionen der Fans waren überwältigend. Alles verlief weitaus besser als ich es erwartet hatte.” Bereits als 17jähriger hatte er mit Bassist Nikki Sixx, Gitarrist Mick Mars und Sänger Vince Neil die Band gegründet. In den Achtzigern veröffentlichten Mötley Crüe eine Vielzahl an Topsellern: Shout At The Devil (1983), Theatre Of Pain (1985) und Girls, Girls, Girls (1987) verkauften sich wie geschnittenes Brot, bevor 1989 der Meilenstein Dr. Feelgood veröffentlicht wurde. Nach dem Ausstieg von Frontmann Vince Neil wurde es in den Neunzigern ruhiger um die Band – 1992 entstand mit Sänger John Corabi lediglich das Werk Mötley Crüe – mit Neils Rückkehr Ende der Neunziger nahm die Schlagzahl dann wieder zu: Alben wie Generation Swine (1997) Greatest Hits (1998), Live: Entertainment Or Death (1999), die Raritätensammlung Supersonic And Demonic Relics (1999) und New Tattoo (2000) – allerdings ohne Lee, der sich zu jener Zeit anderen Projekten widmete – revitalisierten die Bedeutung der Truppe. Anlässlich der Veröffentlichung von Red White & Crüe fand sich dann die Crüe für eine ausgedehnte Comeback-Tournee in Originalbesetzung wieder zusammen.

Mit seinem dritten Soloalbum Tommyland: The Ride beweist Lee nun, dass er auch neben Mötley Crüe zu außergewöhnlichen Taten fähig ist. Dabei ist ihm das Dasein als graue Maus oder konturloser Allerweltstyp weiterhin ein Gräuel. „Jeder klingt gleich und sieht gleich aus“, schimpft er. „Ich meine: Wo sind all die Mick Jaggers, die David Bowies geblieben? In der Rockmusik geht es doch vor allem ums Risiko. Die Leute müssen sich fragen: Hält der Typ die Show heute Abend überhaupt durch?“ Mit Tommyland: The Ride beweist er, dass zumindest Lee noch lange durchhalten wird.








Tommy Lee
CDs

Tommy Lee

CD Tommy Lee
Good Times




Tommy Lee

CD Tommyland:Ride
mit Tommy Lee




Anzeige:




 




Anzeige:

TOMMY LEE



 ÜBERSICHT DVD / CD

 HP TOMMY LEE












Texte / Fotos:
Vollkontakt /
SPV





Hinweis: Es ist STRIKT verboten, die Fotos zu verlinken. Kopieren ist nur für private Zwecke erlaubt. Beachtet die Urheberrechte.