Nordfriesland aktuell

  HOMEPAGE
































Die Region Eiderstedt an der Nordsee

Mit dem Rad durch Nordfriesland - unterwegs auf dem Wikinger-Friesen-Weg

Die flache Landschaft Nordfrieslands eignet sich hervorragend zum Radwandern. Eine besondere Strecke ist der gut ausgeschilderte Wikinger-Friesen-Weg, der auf insgesamt 300 km Länge von der Ostseeküste zur Nordseeküste reicht und historische, kulturelle und landschaftliche Sehenswürdigkeiten bereithält.

Die Region Eiderstedt an der Nordsee

Die 42 km lange Rundtour um Eiderstedt ist nur ein kurzer Abschnitt des insgesamt 300 km langen Wikinger-Friesen-Wegs, der von Maasholm an der Ostseeküste bis nach St. Peter-Ording an der Nordseeküste führt. Die Tour beginnt in Garding, hält sich zuerst südwärts Richtung Nordsee auf dem Wikinger-Friesen-Weg und dann westwärts direkt an der Küste entlang. Hier durchquert der Radler die verschiedenen Ortsteile von St. Peter, nämlich Ording, Bad, Dorf und Böhl. Dann geht es weiter in Richtung Osten über Tating und wieder zurück nach Garding. Besonders sehenswert sind die Leuchttürme – wie der Böhler – und Kirchen auf der Eiderstedter Halbinsel. In St. Peter-Ording sind das Bernsteinmuseum, die Erlebnis-Promenade und der Westküstenpark Besonderheiten. Wer sich für Geschichte interessiert, den wird auch Garding erfreuen, denn es ist die Geburtsstadt Theodor Mommsens. Man kann die Tour natürlich auch von St. Peter aus erweitern und dem Wikinger-Friesen-Weg am Deich entlang Richtung Tönning fahren. Hier erwartet einen das Eidersperrwerk, das Tönninger Packhaus, in dem Ausstellungen stattfinden, der Tönninger Hafen, einer der schönsten Schleswig-Holsteins, und das Multimar Wattforum, eine Erlebniswelt rund um das Wattenmeer. Wer noch kulturell etwas erleben möchte, der holt sich z. B. Infos über die Eiderstedter Kultursaison auf unserem Blog.

Die Eider-Treene-Sorge Region

Im mittleren Stück des Radwanderwegs geht es zwischen Friedrichstadt und Hollingstedt umher. Besonders interessant sind neben der Landschaft vor allem die Sehenswürdigkeiten in den beiden Städten. Friedrichstadt gilt auch als Holländerstadt. Am Marktplatz findet sich noch eine historische Häuserzeile im sogenannten Holländerstil erbaut. Die Remonstrantenkirche ist das einzige Gotteshaus dieser Glaubensgemeinschaft außerhalb der Niederlande. Die "Alte Münze" ist ein wertvolles historisches Bauwerk aus der niederländischen Renaissance, es wurde aber nie als Münzpräge genutzt. In Hollingstedt zeigt das Schulmuseum den Besuchern, wie es früher in der Schule zuging.

Wer noch ein Zimmer in St. Peter-Ording oder anderen Stationen des Radwanderwegs buchen möchte, kann sich bei DER Touristik informieren und sich eine schöne Unterkunft aussuchen.



Die Eider-Treene-Sorge Region

Foto: Mit dem Rad durch Nordfriesland - unterwegs auf dem Wikinger-Friesen-Weg


Foto: Mario De Mattia

Die Schlei-Region

Die letzte Etappe geht von Schleswig nach Maasholm. Sehenswert sind hier in jedem Fall die historischen Bauten in Schleswig, z. B. der 900 Jahre alte St. Petri Dom, das Schloss Gottorp und der Barockgarten. Wer es heimeliger haben möchte, kann durch das kleine Fischerdorf Holm flanieren. Auf dem Weg nach Maasholm liegt Kappeln und sehr viele holländische Windmühlen, wie die Mühlen Amanda und Anna. In Kappeln lohnen sich die St. Nikolaikirche und der Museumshafen. Das Wikingermuseum in Busdorf zeigt die Geschichte der Nordmänner. Zwar hat man schon genug Natur erlebt, aber in Maasholm angekommen ist ein Besuch des Naturerlebniszentrums angesagt, wo man informativ über Schlei und Ostsee unterhalten wird.

Weiterführendes zum Wikinger-Friesen-Weg findet sich auf wikinger-friesen-weg.de.

Zu Radtouren in Nordfriesland allgemein bietet outdooractive.com Informationen und herunterladbare Tourenplaner.